Nahid stellt sich vor...

Nahid wurde in Karadj bei Teheran (Iran) geboren. Von da her ist ihr die Liebe zum orientalischen Tanz in die Wiege gelegt worden. In Deutschland begann Nahid (Nahid ist kein Künstlername) dann 1998 ihre klassisch-orientalische Tanzausbildung in Augsburg. Vor allem Auftritte bei Shows, öffentlichen oder privaten Anlässen sind ihre Hauptbereiche als Tänzerin. Die Möglichkeit ihre Kreativität auf der Bühne auszuleben fasziniert Nahid bei diesen Auftritten.

Anfangs begann Nahid Kinder und Jugendliche die Orientalische Tanzkunst zu lehren. Erst nur aus Spass am Tanz und der kreativen Arbeit mit Kindern (auf Drängen ihrer eigenen beiden Töchter).

Als sie an dieser Arbeit immer mehr Freude fand, beschloss Nahid sich in diesem Bereich verstärkt zu engagieren. Sie besuchte spezielle Fortbildungen für den Bereich Kinderbauchtanz (Eva-Stehli Attia, München).

Nahid ist auch bei der Volkshochschule Augsburg als Dozentin tätig. Außerdem bietet Nahid auch Kurse für das Ferienprogramm der Stadt Augsburg an.

Wichtige Info: Ich betreibe keine Tanzschule. Die wenigen Kurse, die ich selbst veranstalte (die VHS Kurse werden ja von der Volkshochschule Augsburg veranstaltet), dienen u.a. der Nachwuchsförderung bzw. Nachwuchsfindung.

Der Orientalische Tanz in all seinen Facetten ist eine Kunstform. Die meiste Zeit verbringe ich in meinem Atelier mit der Ausarbeitung von Choreografien. Diese Liebe zum Orientalischen Tanz mit all seiner Kreativität versuche ich den Kindern und Teens weiterzugeben: Erste eigene Bühnenerfahrung inklusive. Die Kinder und Jugendlichen haben ihren Spaß, wenn auch viel Geduld und Ausdauer erforderlich ist.

Nahids Kinder tanzen...

Auch die Töchter von Nahid tanzen bereits seit vielen Jahren. Gemeinsam wird im Studio getanzt, gelacht, gespielt. Gerade Kinder sehen im Orientalischen Tanz die Chance, ihre angeborene Phantasie und Kreativität ausleben (austoben) zu können.

Egal warum Kinder tanzen:

Es muss den Kindern Spass machen! Die Kinder bestimmen den Umfang und ob aus dem Orientalischen Tanz einmal eine Leidenschaft wird. Den Spass sieht man meinen Kids jedenfalls definitiv an....

Werdegang und Ausbildung

Fortbildung für Leiterinnen von Kinderbauchtanzkursen bei Eva Stehli-Attia

Bei Eva Stehli-Attia, München, wurden folgene Themen behandelt:

  • Überblick über Methodik, Didaktik, Theorie und Praxis des Kindertanzunterrichtes im Allgemeinen, sowie des Orientalischen Tanzes mit Kindern im Speziellen
  • Tanzspiele und Übungen für alle Altersgruppen sowohl zur Förderung der Kreativität im freien Tanz, also auch zum Erlernen der Tanztechnik
  • Geschichten, Rollenspiele und Tanz
  • Orientalische Musik für und mit Kindern: Rhythmen, tanzbegleitende Schlaginstrumente, Musikgefühl entdecken und fördern
  • Wachstumsgerechtes Tanzen
  • Reflexion und Erfahrungsaustausch

Ziel ist es hier den Bühnen- und Showtanz zu lehren. Die Schülerinnen sollen einmal selbst in der Lage sein, ihrer eigenen Kreativität als Tänzerin freien Lauf zu lassen.

1-jährige berufsbegleitende Ausbildung "Orientalische Tanzpädagogik" in Ulm

Um sich weiter zu perfektionieren nahm Nahid auch Privatunterricht bei Havva in Ulm. Dort absolvierte sie schließlich auch die einjährige Fortbildung für Orientalische Tanzkünstlerinnen.

Dabei genoß Nahid auch den Unterricht von zahlreichen internationalen Dozenten (u.a. dem Ägypter Said El Joker). Diese Fortbildung beendete Nahid erfolgreich im November 2006 als Geprüfte ORIENTAL DANCE ART-LEHRERIN. (Nähere Informationen auf der Homepage von Havva www.havva.de

Folgende Themenschwerpunkte umfasste die Ausbildung:

  • Funktionelle Bewegungsgestaltung und Anatomie
  • Klassische orientalische und moderne Tanztechnik
  • Pädagogik und Unterrichtsgestaltung
  • Musiktheorie und Rhythmuskunde
  • Stilkunde und Choreographieaufbau